Hilfskräfte

Die Bibliotheksdirektorin hatte in Kinderbibliothek ein großes Chaos veranstaltet. Alle Kassetten waren aus den Trögen geräumt, mindestens die Hälfte sollte aus dem Bestand genommen werden. Hier hatte sie die Serien mit Hanni und Nanni, den Drei ??? und der Hexe Lilli aufeinander gestapelt, dort lagen alle Preußler-Kassetten nebeneinander, Astrid Lindgren war schon dreimal umgefallen und Erich Kästner war auch aufgeschichtet. Mit zwei Bücherwagen hatte sie sich eingedeckt, doch das reichte nicht: Auch der Boden zu ihren Füßen war voll, sie konnte kaum noch treten. Genau in dem Augenblick kam ein kleiner Knirps angerobbt: „Kann ich die Biene Majas haben?“

„Ok, nimm sie Dir“, gab sie die alten Kassetten nochmal zu Ausleihe frei. Drei weitere Jungs guckten auch ganz interessiert und durften 6 TKKG-Kassetten einpacken. Die Olchies fanden auch auf einmal neue Liebhaber, denn es war wie immer: Soll etwas weggeworfen werden, wird es auf einmal wieder interessant für die kleine Kundschaft. Kinder sind da wie Katzen, je chaotischer der Laden ist, desto besser …

Aber dann kamen Sven und Lars, zwei Fans der Direktorin. „Was machst Du da?“, fragten sie zutraulich. „Können wir dir helfen?“ Voller Vorfreude guckten die beiden Brüder die Direktorin an.

„Na gut, ihr könnt mitmachen!“, gab die Bibliotheksdirektorin auf und sah ihre Zeitplanung den Bach runter gehen. Nun wurde diskutiert, ob denn dieses Cover oder jenes hübscher sei, doppelte und dreifache Exemplar gefunden, ständig übereinander gegriffen und das Chaos vergrößerte sich rasch. Stapel fielen mehrmals um und mussten neu sortiert werden, selbstverständlich unter den gegenseitigen Schuldzuweisungen der beiden Brüder. War etwas wieder einsortiert, lobten sie sich gegenseitig stolz und behaupteten einhellig: „So ordentlich war das hier noch nie! Ohne uns hättest Du das nie geschafft, ’ne?“

Die anwesenden Erwachsenen konnten sich das Grinsen nicht verkneifen. Am Ende machten die beiden Jungs ein Wettrennen mit den Bücherwagen, die voller Kassetten waren. Selbstverständlich gab es dabei etwas Schwund, und die Kassetten fielen in der Kurve zu den Büros krachend zu Boden.

Na, egal: Zur Belohnung gab’s für beide Helfer je einen Lutscher und für die Bibliotheksdirektorin ein Versprechen: „Wenn wir groß sind, wollen wir nämlich in Deiner Bücherei arbeiten!“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.