Lausige Zeiten

Da sprangen doch zur Unterrichtszeit am letzten Freitag zwei Schulkinder in der Kinderbibliothek herum– besonders das Hochbett hatte es ihnen angetan.  Sie waren richtig gut gelaunt und hopsten rein, dann wieder raus, dann darauf herum und: Purzelbaum! „Mensch, hier ist es aber toll!“

Die Bibliotheksdirektorin guckte sich das alles nicht ohne Wohlwollen an. Doch erinnerte sie sich an die mahnenden Worte des städtischen Jugendrichters: „Wenn Kinder oder Jugendliche straffällig geworden sind, haben sie sehr oft eine Schulschwänzer-Karriere hinter sich!“

„Warum seid ihr eigentlich nicht in der Schule? Machen Eure Lehrer einen Ausflug?“

„Nö!“, kam die fröhliche Antwort. „Wir dürfen nicht in die Schule gehen, wir haben  gerade Läuse! Und weil es zu Hause so langweilig ist, meinte meine Mutter, wir sollten doch mal in die Kinderbibliothek gehen! Hier ist es doch immer so schön und spannend!“

Fassungslaus kratzte sich die Direktorin am Kopf …

3 thoughts on “Lausige Zeiten

  1. Während ich mir meine Pause mit dieser Geschichte versüße und herzhaft lache, kratze ich mir – wie immer, wenn ich das Wort „Läuse“ höre – instinktiv am Kopf. Wie gerne würde ich diese Begebenheit zu einem Comic verarbeiten. Vielen Dank für das kleine Hopsen meines Zwerchfells zwischendurch.

    Herzliche Grüße
    RaicA

  2. Liebe Raica,

    ja, nicht wahr? Man braucht das Läusewort nur zu hören und das Gejucke geht los! 😉
    Willst Du wirklich einen Comic aus der Geschichte machen? Von mir aus, gerne!

    Liebe Grüße! Claudia

  3. Ach herrjeh… Na, mit Läusen sollte man dringend in die Bibliothek gehen, genau. Und etwas Optimaleres als das beliebte Hochbett mit seinen vielen Stofftieren und Kissen gibts da ja auch nicht… Ideen haben die… 😀

    Schön, hier den manchmal verrückten Büchereialltag immer noch miterlesen zu können! 🙂

    Viele Grüße einer Ehemaligen ^^

Kommentare sind geschlossen.