Nervensägen

Man erkennt sie am Habitus: Gerade der Grundschule entwachsen, entdecken sie die Bibliothek als einen Ort, an dem man Aufmerksamkeit heischen kann. Die Bibliotheksdamen sind ja geduldig, beantworten jede Frage– auch wenn es jeden Tag dieselbe ist– und flippen nie aus.

Der Junge war unscheinbar. Er hatte eine Popgruppe im Visier und pflügte täglich den OPAC durch.

„Jetzt gucken Sie doch mal! Seit drei Tagen soll die CD im Trog der Jubi stehen, da ist sie aber nicht!“ Man lässt also alles fallen und geht mit den Knaben auf die Suche, prüft, merkt den Prüffall vor und hofft, dass er jetzt mal Ruhe gibt … Weiterlesen

Rauschende Jungs

Es sind Ferien– diesmal steht „Kaufrausch für Jungs“ auf dem Programm. 12 junge Herren sind angemeldet, um 11:00 Uhr soll’s losgehen. Um 11:15 Uhr sind acht der Herren erschienen, vier sind dagegen auch bis 11:30 Uhr nicht aus dem Bette gefallen. Die anwesenden Jungs sehen etwas verpennt und käsig aus; ob die morgendliche Toilette erfolgreich stattgefunden hat, darf in Einzelfällen bezweifelt werden. Einen Kamm haben augenscheinlich die wenigsten gefunden: Die Haare stehen etwas quer.

Das lokale Fernsehen ist auch zugegen und fragt nun bei den jungen Herren der Schöpfung nach, ob es genehm sei, für’s Fernsehen gefilmt zu werden.

Der größte Junge– ungefähr 15 Jahre alt, die anderen sind eher 12 oder 13– druckst so rum, nuschelt sich was in die Jacke und dann kommt ein Knaller:

Weiterlesen