Frauchen mit Fox Terrier

Ich mag Tiere, Hunde sogar besonders gerne!

Meiner hieß Fusel, hatte graue Locken und war störrisch wie ein Esel. Lesen konnte er nicht! 😉

Er jagte gerne allen möglichen Sub- und Objekten nach, mindestens so groß wie ein Reh mussten sie aber sein. Stramme Männerwaden fand er besonders klasse, aber er nahm auch Kühe oder 2 CVs. Das Geräusch meiner alten Ente kannte er nämlich genau, und wenn eine dieser Knatterenten vorbeifuhr, spurtete er gleich freudig hinterher. Jedes zweite Mal jagte er dann einer wildfremden Ente hinterher und guckte hinterher blöd.

Leider ist er in hohem Alter verstorben und ich mache mir nun langsam Vorwürfe: Er hat nie die Bibliothek von innen gesehen! Warum? …

Weiterlesen

Shakespeare hätte sich weggelacht

Die blonde, junge Dame trug gefährlich hohe Schuhe und stand vor dem Spielfilm-Regal der Jugendbibliothek. Sie sichtete die DVDs systematisch und schwungvoll, als die Bibliotheksdirektorin vorbeisauste.

„Sagen Sie, ist der Film über Henry Vau gerade ausgeliehen? Der soll doch hier oben stehen!“

Die Direktorin hielt inne. „Henry Vau? Was ist das denn für ein Film, den kenne ich nicht?“

„Das müssten Sie aber wissen!“ sagte das junge Fräulein mit Nachdruck und schaute die Direktorin missbilligend an. „Das ist doch nach diesem Shakespeare-Theater gedreht worden, und ich brauche den Film schnell für die Schule!“

Dem inneren Kommando „Jetzt auf keinen Fall grinsen!“ konnte die Bibliothekschefin nur mit Mühe nachkommen. Sie wandte sich ab, drehte sich einmal um sich selbst und hatte daraufhin ihre Gesichtszüge im Griff.

„Ah, Sie meinen sicher ‚Henry V‘, also ‚Heinrich der Fünfte?‘“

Zwei Minuten später klapperte die junge Dame hochbeinig und erstaunlich schnell mit dem besagten Film die Treppe runter und war zufrieden.

In den Büros brach kurz danach ein kräftiges Gelächter aus! 🙂

Bestandsaufbau, liegend

Unsere Bibliotheksdirektorin ist die mehr die Jüngste. Es gibt zwar wohlwollende Kommentare, die da lauten: „Ach, Du bleibst doch immer jung!“, das kann aber bestenfalls in die Komplimente-Kiste einsortiert werden. Sie ist nie wirklich krank, aber die Knochen sind schon etwas klapprig.

Mal zieht es in der Schulter, dann knackt die Hüfte laut und droht bei jedem Schritt aus der Pfanne zu springen. Das ist immer peinlich, weil dann alle denken, sie fiele gleich auseinander. Das Ilio-Sakral-Gelenk ist schon seit Jahren im Eimer und die Blockaden hat sie (gottseidank) vorwiegend im Rücken. 😉 Die Skoliose ist auch immer da und deshalb geht sie regelmäßig zum Physiotherapeuten: Dort gibt es dann Heißluft, Massage und Manuelle Therapie, und bei den ersten beiden Programmpunkten schläft sie immer ein. Mindestens zwei Tiefschlafphasen schafft sie dann locker, es sei denn … Weiterlesen